Wie misst man einen Hund für ein Bauchband?

Haben Sie einen Hund, der sich nicht davon abhalten lässt, ständig im Haus sein Unwesen zu treiben? Wenn Sie das auch nur im Entferntesten nachvollziehen können, dann können wir Ihnen sagen, dass das nicht schlimm ist. Viele Eltern von Haustieren neigen dazu, sich über die Situation zu ärgern oder frustriert zu sein, aber Sie sollten sich darüber im Klaren sein, dass es mehrere Gründe gibt, warum dies der Fall sein könnte.

In manchen Fällen kann es sein, dass Ihr Hund krank ist und seine Blase nicht kontrollieren kann. In anderen Fällen könnte er sein Revier markieren. Vielleicht haben Sie aber auch einen älteren Hund, dem es schwerfällt, seinen Urin zu kontrollieren. In jedem Fall ist klar, dass Sie ein Problem haben, das schnell gelöst werden muss, und es gibt keine bessere Lösung als ein Hunde-Bauchband!

Durchs Fränkische Weinland per Pfe...

Was ist ein Hundebauchband?

Dabei handelt es sich um kleine Tücher, die um die Taille Ihres Rüden gelegt werden, um seinen Intimbereich zu bedecken und zu verhindern, dass er versehentlich auf Ihre Möbel, Böden oder sogar Ihre Kleidung pinkelt! Bei manchen Hunden hält es sie sogar davon ab, zu pinkeln, während es angelegt ist. Denn wenn sie es doch tun, schreckt das "nasse Gefühl" sie davon ab, es zu wiederholen.

Aber damit Sie diese kleinen Hilfsmittel bei Ihrem Haustier verwenden können, müssen Sie zunächst die richtige Passform für ihn finden. Schließlich gibt es Bauchbänder in verschiedenen Größen, und wenn Sie kleine HundeSie müssen also gut sitzen, ohne herunterzufallen. Es stellt sich also die Frage, wie man die richtige Größe findet.

So messen Sie Ihren Hund

Je nach Marke richtet sich die Größenbestimmung entweder nach dem Taillenumfang oder dem Gewicht Ihres Hundes. Zum Beispiel ist die Berechnung des Gewichts von große Hunde einfach, indem man sie auf eine Waage stellt. Die Berechnung des Taillenumfangs erfordert jedoch etwas mehr Aufwand.

Siehe auch 7 gute Tipps für die Pflege Ihres älteren Hundes

Als Erstes müssen Sie sich ein flexibles Maßband oder ein Stück Schnur besorgen und es um die Taille des Hundes wickeln. Zur Erinnerung: Die Taille eines Hundes wird etwa fünf Zentimeter von den Hinterbeinen entfernt gemessen. Sie müssen sicherstellen, dass der Hund dabei steht.

Wenn Sie eine Schnur verwendet haben, können Sie die genaue Größe mit einem Lineal ermitteln und mit der Größentabelle der gewählten Marke vergleichen. Liegt der Taillenumfang am äußersten Rand der Größentabelle oder zwischen zwei Größen, ist es immer am besten, sicherheitshalber eine Nummer größer zu nehmen. Die meisten Bauchbänder sind außerdem mit verstellbaren Klettverschlüssen ausgestattet, so dass Sie das Band auch dann noch gut anpassen können, wenn es etwas lockerer sitzt.

Berücksichtigen Sie auch die Breite der Bauchbänder und vergleichen Sie sie mit dem Abstand zwischen den Vorder- und Hinterbeinen Ihres Hundes. So können Sie sicherstellen, dass alle wichtigen Stellen abgedeckt sind, ohne dass sich Ihr Hund dabei unwohl fühlt.

Einen Kommentar hinterlassen