Zahnpflegetipps für kleine bis mittelgroße Hunde und große Hunde

kleine bis mittelgroße Hunde, und große Hunde brauchen alle eine gute Mundpflege. Denn genau wie bei uns ist die Zahnpflege unseres Hundes ein wichtiger Bestandteil seiner allgemeinen Gesundheit. 

Zahnpflegetipps für kleine, mittelgroße und große Hunde

Zahnpflegetipps für kleine, mittlere und große Hunde

Hier sind einige Tipps zur Zahnpflege für kleine, mittelgroße und große Hunde.

Kleine Hunde

Kleine Hunde sind viel anfälliger für Zahnerkrankungen als ihre größeren Artgenossen. Das liegt daran, dass sie kleine Kiefer haben und ihre Zähne oft eng beieinander stehen. In vielen Fällen überschneiden sich ihre Zähne. Bei einigen Hunden bleiben die Milchzähne erhalten. All dies kann dazu führen, dass sich Futterreste und Zahnbelag bilden.

Zahnpflegetipps für kleine bis mittelgroße Hunde

Zum Glück gibt es eine Menge Dinge, die Besitzer tun können, um die Zähne ihrer kleinen Rassen in bester Verfassung zu halten. Tipps von der Tierärztin Dr. Linda Simon:

  1. Gewöhnen Sie Ihren Hund von klein auf an das Zähneputzen.
  2. Verwenden Sie eine kleine Hundezahnbürste und Hundezahnpasta.
  3. Wenn möglich, sollten Sie jeden Tag 1 Minute lang bürsten.
  4. Enzympulver können dem Wasser zugesetzt werden, um die Plaquewerte niedrig zu halten. Ebenso gibt es plaquevermindernde Gele, die man auf das Zahnfleisch reiben kann. Manche Hunde vertragen dies besser als das Bürsten.
  5. Wenn es für Ihren Hund geeignet ist, halten Sie sich an eine Trockennahrung. Dieses sollte für kleinere Kiefer geeignet sein, damit es leicht zu kauen ist. Trockenfutter setzt sich nicht so leicht an den Zähnen fest und beugt Karies vor.
  6. Lassen Sie Ihren Tierarzt sicherstellen, dass alle Milchzähne Ihres Welpen im Alter von sieben Monaten ausgefallen sind. Ist dies nicht der Fall, sollten sie chirurgisch entfernt werden.
  7. Lassen Sie die Zähne Ihres Hundes mindestens einmal im Jahr von einem Fachmann untersuchen. Wenn eine Zahnreinigung erforderlich ist, kann sie dann umgehend durchgeführt werden. Zu lange Abstände zwischen den Zahnreinigungen können zu Parodontalerkrankungen und Zahnverlust führen.
Bauernkrapfen selber machen oder im...
Siehe auch Hundefutter & Leckerlis

Zahnpflegetipps für kleine, mittlere und große Hunde

Mittelgroße Hunde

Manchmal mittelgroße Hunde können mit einer nicht durchgeführten Zahnreinigung davonkommen. Dennoch ist es wichtig, die Zähne Ihres Hundes mindestens einmal im Monat zu kontrollieren. Wenn Sie Zahnstein, Verfärbungen oder andere Anomalien feststellen, sollten Sie sofort Ihren Tierarzt aufsuchen.

Große Hunde

Großen Hunden sollten die Zähne mindestens einmal pro Woche geputzt werden, wenn nicht sogar öfter, je nach ihren Gewohnheiten. Größere Hunde können den Schmerz in der Regel besser ertragen als kleinere, was ein Grund dafür ist, dass das Zähneputzen nicht wirklich notwendig ist. Bei großen Hunden sollten die Zähne trotzdem geputzt werden, da dies zur Vorbeugung von Zahnerkrankungen beiträgt.

Zahnpflege-Tipps für große Hunde

Wie gewöhnen Sie Ihren Hund an das Zähneputzen?

Die meisten Hunde haben Angst vor dem Geräusch, das die Zahnbürste macht. Wenn Sie also versuchen, Ihren Hund an das Zähneputzen zu gewöhnen, ist es hilfreich, ihn langsam daran zu gewöhnen.

Reiben Sie zunächst ein wenig Erdnussbutter auf die Bürste und lassen Sie Ihren Hund die Erdnussbutter abschlecken. Nach ein paar Mal die Erdnussbutter von der Bürste und dann auf die Zähne geben.

Sobald sich Ihr Hund an das Zähneputzen gewöhnt hat, sollten Sie dazu übergehen, die Zähne mit Zahnpasta zu putzen. Derzeit gibt es viele verschiedene Sorten für Hunde, so dass es nicht schwer sein sollte, eine zu finden, die Ihr Hund mag.

Welche Zahnpasta ist für Hunde sicher?

Verwenden Sie niemals menschliche Zahnpasten für Hunde, da diese in der Regel Fluorid enthalten, das ihr Zahnfleisch reizen kann. menschliche Zahnpasten enthalten auch Xylitol. Xylitol ist für Hunde giftig. Es kann zu einem Abfall des Blutzuckerspiegels führen und die Leber schädigen.

Wie oft sollte ich die Zähne meines Hundes putzen?

Tägliches Putzen ist besser als wöchentliches Putzen. Je öfter Sie die Zähne Ihres Hundes putzen, desto geringer ist die Gefahr der Entstehung von Zahnerkrankungen und desto wahrscheinlicher ist es, dass Plaque und Zahnstein regelmäßig entfernt werden.

Siehe auch Orvis Hundebetten

Dreimal wöchentliches Zähneputzen ist die Mindestempfehlung, um Plaque zu entfernen und Zahnsteinbildung zu verhindern.

Es ist nie zu früh, mit der Zahnreinigung Ihres Hundes zu beginnen, solange die erwachsenen Zähne noch nicht durchgebrochen sind. Manchmal brauchen erwachsene Hunde jedoch ein wenig Zeit, bis sie sich daran gewöhnt haben, dass ihr Maul regelmäßig gereinigt wird. Bei großen Hunden dauert es in der Regel länger, bis sie sich daran gewöhnen, während kleinere Rassen von Anfang an eifrig dabei sind.

Tipps zur Zahnpflege für kleine und mittelgroße Hunde

Welche Art von Zahnbürste sollte ich für meinen Hund verwenden?

Du solltest eine Zahnbürste verwenden, die für Hunde geeignet ist. Das ist die sicherste Option, weil sie ihr Zahnfleisch nicht verletzt, aber dennoch hilft, Plaque und Zahnstein zu entfernen.

Es gibt mehrere verschiedene Arten von Hundezahnbürsten. Große Hunde bevorzugen in der Regel eine größere Bürste mit stärkeren Borsten, während kleinere Rassen oft eine Bürste mit weicheren Borsten bevorzugen.

Zahnpflegetipps für kleine, mittlere und große Hunde

Elektrische Zahnbürste für mittelgroße Hunde und große Hunde

Die elektrische Zahnbürste eignet sich am besten für große oder mittelgroße Hunde, da sie beim Entfernen von Zahnbelag wirklich eine gute Schrubbkraft hat. Viele Hunde haben jedoch Angst vor dieser Art von Bürste, so dass Sie sie vielleicht erst an die Benutzung gewöhnen müssen, indem Sie sie etwas Erdnussbutter von der Bürste lecken lassen.

Fingerbürste für kleine bis mittelgroße Hunde

Das ist eine kleine Zahnbürste, die auf den Zeigefinger passt. Sie ist toll für kleinere Hunde, weil sie sich daran festhalten können und man sie besser kontrollieren kann, aber einige große Hunde mögen das Gefühl nicht, etwas auf den Zähnen zu haben.

Siehe auch Hundesonnenbrille - Augenschutz mit Stil

Wenn Bürsten keine Option ist, können Sie stattdessen eine Wasserspülung oder spezielle Tücher für die Zähne von Haustieren verwenden. Beides ist sehr effektiv bei der Entfernung von Zahnbelag, ohne ein Trauma zu verursachen, wenn man es richtig macht!

Wie bürstet man die Zähne von kleinen bis mittelgroßen Hunden?

Hunde mögen die harten Borsten einer normalen Zahnbürste nicht, also achten Sie darauf, dass Sie eine mit weichen Borsten verwenden. Große Hunde Große Hunde bevorzugen oft die größeren Bürsten, während kleinere Rassen eher zu den weicheren greifen.

  1. Spritzen Sie zu Beginn etwas Zahnpasta auf die Zähne und lassen Sie sie dann etwa 20 Sekunden lang daran lecken, bevor Sie die Zähne putzen.
  2. Legen Sie als Nächstes Ihre Hand über die Schnauze des Tieres und neigen Sie den Kopf sanft nach hinten, um ihn anzuheben; auf diese Weise erhalten Sie leichteren Zugang zum Maul.
  3. Verwenden Sie die Zahnbürste anfangs nur ein oder zwei Zentimeter lang, damit Ihr Hund nicht zu nervös wird.
  4. Sobald sie sich an diesen Teil gewöhnt haben, versuchen Sie langsam, mehr von der Zahnbürste in den Mund zu stecken.
  5. Übertreiben Sie es nicht, denn das könnte dazu führen, dass sie in Panik geraten und sich zurückziehen.
Mitwirkende | Dr. Linda Simon MVB MRCVS

Dr. Linda Simon ist Tierärztin und auch tierärztliche Beraterin für FiveBarks.

Einen Kommentar hinterlassen